Hyperhidrose - So behandeln Sie Ihre lästigen Beschwerden

Hi, mein Name ist Niclas und ich habe mich sehr lange mit Hyperhidrose und übermäßigem schwitzen beschäftigt. Und das aus einem einfachen Grund:

Weil ich selber jahrelang unter Hyperhidrose leiden musste!

Nun habe ich es mir zur Aufgabe gemacht auch anderen Menschen zu helfen, die immer noch unter den selben Beschwerden leiden müssen, so wie ich es damals tat. Ich weiß genau was du durchmachst und ich weiß genau wie du dein starkes Schwitzen in den Griff bekommst! Hier auf dieser Webseite findest du alles zum Thema übermäßiges Schwitzen und die Methode, die endlich mein Leiden beenden konnte.

Leidest du auch unter diesen Beschwerden und weist genau wovon ich rede?

hyperhidrose

  • Du leidest unter klatschnassen Achseln, ohne Sport getrieben zu haben?
  • Ist es dir peinlich anderen Leuten die Hand zu schütteln, aufgrund der stark angefeuchteten Hände?
  • Oder zeigen deine angeblich schweiss stoppenden Deo´s nicht die gewünschte Wirkung?
  • Scheust du den Kontakt zu Menschen aufgrund des starken Schwitzens?
  • Das Ausmaß der psychischen Belastung wird dir zu groß?

Dann bist du hier genau richtig! Hier bekommst du genau die Lösung, mit der du endlich deine Hyperhidrose erfolgreich behandeln kannst. Ich verrate dir welche Methode zu 95% funktioniert und welche Methoden du in die Tonne kloppen kannst!

Hyperhidrose - Was ist das?

Unter dem Krankheitsbild Hyperhidrose (Hyperhidrosis) versteht man eine übermäßige  HyperhidroseSchweißproduktion, die nichts mit einer normal körperlichen Funktion des Schwitzen zu tun hat und deren Sinn nicht mehr darin besteht, die Körpertemperatur durch Schweiß herab-zukühlen Hyperhidrose bedeutet daher nicht einfach viel zu schwitzen. Wer beispielsweise körperlich hart arbeitet und einer enormen Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist, verliert in der Regel auch eine größere Menge Schweiß. Als Hyperhidrose bezeichnet man daher eine Fehlfunktion der Schweißregulation. Wird auch ohne große körperliche Anstrengung oder ohne Einwirkungen von äußeren Reizen ein starkes Schwitzen verursacht, spricht man von der Krankheit Hyperhidrose. Oftmals schwitzt der/die Betroffene  immer an den gleichen Problemzonen und zwar auf beiden Körperseiten. Ein weiteres Merkmal dieser Krankheit, ist das Auslassen des Schwitzens in der Nacht. Dort kommt der Körper zur Ruhe und die Schweißdrüsen fahren ein Gang herunter. Aber leider nur bis zum nächsten Morgen...
Diese Schwitzanfälle, die schlagartig entstehen können lassen Ihre Hände extrem feucht werden (Schweißhände). Die Füße sind dermaßen durchnässt, sodass sich Schweißflecken auf dem Schuh bemerkbar machen. Diese extreme psychische Belastung hat mich an das Ende meiner Kräfte gebracht. Ich hatte solche Angst mich mit Kollegen zu treffen und diesen die Hände zu schütteln, sodass ich mich nicht mal getraut habe an unseren Verabredungen Teil zu nehmen. Meine Hyperhidrose machte einen normalen Umgang mit Menschen fast unmöglich. Oftmals wurde ich von Personen, die ich neu kennen lernte als eingebildet und schüchtern abgestempelt, nur weil ich mich etwas zurückgezogen hatte und nicht so Kontaktfreudig war, wie meine Freunde. Kurz und knapp: Durch die Schwitzanfälle ist mein Selbstvertrauen in den Keller gesunken! Somit blieben selbstverständlich auch Erfolge bei Frauen aus. Also musste ich dieses Problem irgendwie in Griff bekommen und so begann mein Kampf gegen das Schwitzen.

Die Diagnose - Hyperhidrose

Ich ging zu meinem Hautarzt, der meine Symptome auf einer Skala einordnen ließ. Dadurch konnte er den Schweregrad der Krankheit exakter bestimmen. Auf dieser Skala wurde ich im oberen Drittel skaliert und und als extrem stark schwitzend eingestuft. Die Diagnose lautete Hyperhidrose! Da er jetzt den Schweregrad meiner Schweißattacken endlich festgelegt hatte, legte er einen Behandlungsplan an. Diese Methoden die ich jetzt aufzähle, sollten meine Hyperhidrose eindämmen. Ich habe alle Methoden, bis auf eine einzige, durchlaufen müssen, um eine deutliche Verbesserung der Schwitzanfälle feststellen zu können. In dem nächsten Artikel Hyperhirdrose Behandlung werden Sie auch erfahren, welche Methode mein Leiden nach so langer Zeit nun endlich beenden konnte!

Die Hyperhidrose Behandlung

Eine konzentrierte Aluminiumchloridlösung - Versuch 1

Es gibt verschiedene Therapiemöglichkeiten: Man fängt meistens mit einer Aluminiumchloridlösung an.

"Laut einer Studie ist die Aluminiumchloridlösunghyperhidrose-behandeln als brustkrebserregend eingestuft worden und somit in Verruf geraten, es gibt aber allerdings keine klaren Daten. Deshalb würde ich sie nicht aus der Behandlung verbannen", sagt Gauglitz. "Auf beispielsweise frisch rasierte Körperstellen und in unnötig hohen Konzen-trationen sollte man sie nicht auftragen, da es zu Ausschlägen und Hautirritationen kommen kann."   Diese Salze verstopfen die Ausführungsgänge der Schweißdrüsen und halten somit die Schweißproduktion in Schacht. Die Produkte gibt es in unterschiedlichen Stärken. Mein Artzt meinte zu mir:" Tragen Sie diese hochkonzentrierte Lösung über mehrere Wochen jeden Abend für zwei bis fünf Minuten auf Hände, Füße und Achselhöhlen. Das wird vermutlich die Haut reizen, denn sie ist durch das Schwitzen anfälliger . Sie kann rot werden, jucken und nässen. Diese Irritationen verschwinden jedoch, wenn Sie eine kurzzeitige Therapiepause einlegen."

Mein Fazit zur Aluminiumchloridlösung: Bis auf Hautirritationen hat sich an den betroffen Stellen nichts getan. Ich musste weiter Schwitzen und habe unnötig Zeit verloren.


Medikamente gegen starkes Schwitzen - Versuch 2

Hyperhidrose-medikamentVor längerer Zeit haben erstmals Mediziner, in Therapiestudien, Arzneimittel gegen Hyperhidrose getestet und untersucht. Die Ergebnisse waren ernüchternd. Erprobt wurden zum Beispiel Anticholinergikacin in Kombination mit Salbei. Das sind Substanzen, die die Produktion des Botenstoffs Acetylcholin hemmen. Auch Präparate wie Psychopharmaka, Tranquilizer und Betablocker standen auf dem Prüfstand. Ihre Wirksamkeit ist aber zweifelhaft. Also wird dein Arzt Medikamente höchstens in Betracht ziehen, wenn andere Behandlungen nicht erfolgreich waren, oder wenn du noch an einer anderen Krankheit leidest.

Mein Fazit zu Medikamenten: Auch ich habe Psychopharmaka verschrieben bekommen. Das war einer der schlimmsten Erfahrungen in meinem gesamten Leben. Dieses Medikament hat mir nicht dabei geholfen mein starkes schwitzen zu behandeln. Nein! Es hat mich in ein tiefes Loch fallen lassen, das meine ohne hin schon angeschlagene Psyche zusätzlich belastet hat. Zudem konnte ich keine Verbesserung der Schweißattacken verspüren. Ich rate jedem die Finger von solchen Medikamenten zu lassen, denn es gibt eine viel effektivere und zugleich angenehmere Methode. Doch dazu komme ich gleich.


Botox gegen Hyperhidrose - Versuch 3

Ein Arzt kann die hyperaktiven Schweißdrüsen auch mit dem Nervengift Botulinumtoxin erfolgreich eindämmen. Das Gift verhindert, dass die Nervenenden den Botenstoff Acetylcholin weitergeben. Dadurch bekommt die Schweißdrüse kein Kommando zur Schweißbildung und die Schweißproduktion wird eingedämmt. In der Regel muss die Behandlung nach vier bis sieben Monaten wiederholt werden, da die zerstörten Nervenenden erneut wachsen und somit die Wirkung verschwindet. Botulinumtoxin-Präparate gegen übermäßiges Schwitzen sind in Deutschland für die Anwendung in der Achselhöhle, an Händen und an den Füßen zugelassen. Die Krankenkassen übernehmen in den meisten Fällen keine Kosten. Eine Hand mit Botox behandeln zu lassen kostet etwa 400€. Jetzt stell dir vor du lässt beide Hände behandeln und das 2 - 3 mal im Jahr. Es enstehen einige Kosten.

hyperhidrose-behandeln

Mein Fazit zum Botox: Kurzfristig gesehen ist das Botox eine wriklich gute Möglichkeit das übermäßige Schwitzen in Schacht zu halten. Langfristig allerdings, eine sehr kostenintensive Maßnahme. Mal abgesehen von den Schmerzen die durch jeweils 35 Nadelstichen, in die Handinnenflächen entstehen. Ein weiterer Nachteil ist, das durch jede Botox-Injektion der Körper allmählich damit beginnt, Antikörper gegen das Botulinumtoxin aufzubauen. Das heißt: Nach 3 - 4 Anwendungen verliert das Botox langsam seine Wirkung und du gibst unnötig viel Geld aus. So war es auch bei mir.


Nervenbahnen durchtrennen - Beratungsgespräch in einer Klinik

Waren alle anderen Therapien erfolglos, kann der Arzt auch zum Messer greifen. Bei der drastischeren Methode werden die Nerven durchtrennt. Hier besteht allerdings die Gefahr, dass der Körper den Schweiß an anderer Stelle nach außen befördert - das nennt man kompensatorisches Schwitzen. Die Gefahr bei dieser Therapie ist allerdings, dass du plötzlich an ganz anderen Körperstellen vermehrt schwitzt - etwa auf dem Rücken. Der Eingriff starkes-schwitzenwird durch eine sogenannte Spiegelung des Brustkorbes durchgeführt: Der Operateur macht einen kleinen Schnitt im Brustkorb. Er lässt die Luft aus der Lunge. Dann sucht er mit einer Art Fernrohr bestimmte Nerven im Körper, um sie zu durchtrennen. Dieser Eingriff sollte immer das letzte Mittel der Wahl sein. Er kommt nur dann infrage, wenn du gemeinsam mit deinem Arzt alle Möglichkeiten der Hyperhidrose-Behandlung durchgegangen bist. Dieser Eingriff ist mit einem hohen Risiko verbunden!

Mein Fazit zur dieser Methode: Nachdem die vorherigen Therapien keine Wirkung zeigten, hatte ich ein Beratungsgespräch in einer Klinik. Dort wurde mir diese Methode vorgestellt. Das Gespräch ergab folgendes: Es ist ein sehr risikoreicher Eingriff von denen selbst Hautärzte abraten. Denn ein falscher Schnitt an einer Nervenbahn, ein Millimeter zu hoch oder zu tief, kann zu enormen Schäden führen. ( Lähmung, Taubheitsgefühl, motorische Störungen usw.) Leider können auch professionellen Ärzten mal Fehler unterlaufen. Nach dem Beratungsgespräch war mir klar: Das werde ich auf keinen Fall machen! 


Nach so vielen erfolglosen Therapien hatte ich die Hoffnung schon fast aufgegeben. Verzweifelt suchte ich im Internet nach Alternativlösungen, die mich endlich beim Kampf gegen meine Hyperhidrose unterstützen sollten. Also forschte ich weiter und bin auf ein interessantes Gerät aufmerksam geworden - das Iontophoresegerät!


arrow

Das Iontophoresegerät - Eine wahre Wunderwaffe gegen Hyperhidrose

Hyperhidrose kann auch mit dem sogenannten Iontophoresegerät behandelt werden. Dabei wird Strom durch die betroffenen Areale geleitet (geeignet für Achseln, Hände und Füße). Mit der Behandlung wird in mehreren Sitzungen die Aktivität der Schweißdrüsen erfolgreich gehemmt. Eine sogenannte Leitungswasseriontophorese beruhigt die überregten Schweißdrüsen. Und genau das mindert wiederrumm die Schweißproduktion. Warum dieses Verfahren so erfolgreich gegen starkes Schwitzen wirkt, ist noch unklar. Aber eins steht fest: Die Behandlung hilft in 95% aller Fälle, egal wie stark die Hyperhidrose ausgebildet ist.

Sie ist daher die Therapie, die in Deutschland die besten Erfolge gegen starkes Schwitzen aufweist

So geht's: Du hältst die betroffenen Körperstellen - in der Regel Hände und Füße - in zwei Kunststoffwannen voller Leitungswasser. Elektroden leiten dann schwachen Strom durch das Wasser. Du kannst die Stromstärke selbst regulieren und jede Woche ein klein wenig steigern. Du wirst ein sehr leichtes Kribbeln an der betroffenen Stelle spüren. Der Vorteil ist das du das Iontophoresegerät selbst bedienen kannst, ohne einen Arzt. Das erspart dir eine Menge unnötigen Zeitaufwand. Mit täglich sehr geringen Zeitaufwand, von anfangs 15 Minuten täglich, wird das starke Schwitzen enorm zurückgeschraubt. Nach ca. 2 Wochen reduzierst du die Anwendung auf 3-4 mal in der Woche.

Mein Fazit zum Iontophoresegerät: Unglaublich was man mit sehr geringen Zeitaufwand erreichen kann. Meine Hyperhidrose und die entsprechenden Schweißattacken konnten auf ein Minimum reduziert werden. Ich habe gelernt wieder mehr Lebensfreude zu empfinden und habe endlich Spaß im Umgang mit Menschen. Gleichzeitig hat sich mein enormes Selbstvertrauen, positiv auf verschiedene Lebensbereiche (vor allem Beziehungen und Beruf ) ausgewirkt. Diese Methode ist praktisch und effektiv zugleich. Jeder der unter übermäßigem Schwitzen leidet, wird definitiv mit dieser Wunderwaffe seine Hyperhidrose in den Griff bekommen. Auch ich habe es mit diesem Gerät geschafft. Jahrelang musste ich leiden und so viele erfolglose Therapien hinnehmen. Genau aus diesem Grund möchte ich nicht, das du genauso viel Zeit verschwendest wie ich, sondern von Anfang an den richtigen Weg einschlägst.

Ich zeige dir jetzt die TOP 3 der Iontophoresegeräte, die endlich dein Leiden beenden werden. Zu den TOP Produkten gehört auch mein Iontophoresegerät, das Idromed 5 GS ,welches ich mir vor einiger Zeit zulegte. Mit diesem Gerät konnte ich sehenswerte Erfolge erzielen und empfehle es daher reinen Gewissens weiter, damit auch du endlich deine Schweißprobleme beseitigen kannst!

NameDavita 30035
Idromed 5 GS
Saalio®
Produkt:


Qualität:pfeil-gruen-35-haken5-haken
Anwendung:-Handflächen
-Fußsohlen
-Achseln
(im Preis enthalten)
-Handflächen
-Fußsohlen
-Handflächen
-Fußsohlen
-Achseln*
(nicht im Preis enthalten)
hier Extra-Axelpads
Kundenbewertung:4-sternesterne-4-125-sterne
Garantie:2 Jahre4 Jahre4 Jahre
Sonstiges:Das günstigste Produkt auf dem Markt, mit dem trotzdem sehenswerte Ergebnisse erzielt werden können. Teuer ist nicht gleich besser!Mit dem Idromed 5 GS konnte ich mein übermäßiges Schwitzen bereits in wenigen Tagen beseitigen. Du kannst das auch!Die intelligente Software verhindert den unangenehmen „Weidezauneffekt“ (Kribbeln)
Preis:EUR 344,90EUR 538,53EUR 649,00
>> Zum Produkt
>> Zum Produkt
>> Zum Produkt


Hyperhidrose - Meine Buchempfehlung

Ich kann allen Betroffenen dieses Buch ans Herz legen, um deine Erkrankung wirklich zu verstehen und sich objektiv mit der Hyperhidrose vertraut zu machen. Es ist sehr hilfreich sich mit der Hyperhidrose auseinander zu setzten, weil das übermäßige Schwitzen auch deine Psyche belastet. Es ist ein Teufelskreis, weil diese innere Unruhe und die Angst davor, gleich wieder in Schweiß auszubrechen, das Schwitzen extrem fördern. Schuld daran sind die Stresshormone die von unserem Körper ausgeschüttet werden. Deshalb sind entsprechende Entspannungsmethoden sehr hilfreich gegen das Schwitzen. Es ist mehr Kopfsache als man denkt. Dieses Buch hilft dir bei der Verarbeitung und schafft den ersten Grundbaustein im Kampf gegen die Hyperhidrose.

 

Schweißhände durch Drogenmissbrauch

Abhängiger Cannabiskonsum bedeutet eine starke Einschränkung der Lebensqualität, auch wenn viele Konsumenten es nicht glauben wollen. Es ist bewiesen, das durch Cannabiskonsum das übermäßige Schwitzen begünstigt. Das liegt daran, das die Toxine, die durch den Rauch der Cannabispflanze, in deinen Körper gelangen auch wieder ausgestoßen werden müssen. Der Körper bekämpft diese Toxine (Giftstoffe) über die Leber und hauptsächlich über die Schweißdrüßen. Die Toxine werden somit aus dem Körper, über die Poren, nach außen getragen. Bei Menschen öfters Cannabis rauchen, wird somit auch die Schweißproduktion enorm gesteigert. Wenn du also Cannabis rauchst und unter Hyperhidrose leidest, solltest du unbedingt mit dem Kiffen aufhören. Das verringert deine Schweißproduktion.